Ärztenetze newsletter-aerztenetze

Thomas Schang neuer Vorsitzender der Agentur deutscher Arztnetze

Es bleibe gemeinsames politisches Ziel, die MVZ-Gründereigenschaft für alle nach § 87b anerkannten Praxisnetze zu erreichen.

Dr. Thomas Schang

Der FA für Chirurgie, Vorsitzender des Ärztenetzes Eutin-Malente und des Dachverbandes Praxisnetze Schleswig-Holstein, Dr. Thomas Schang, ist der neue Vorstandsvorsitzende der Agentur deutscher Arztnetze e.V. (AdA). Er ist zudem medizinischer Leiter des Telearztzentrums ifc Gesundheits-GmbH in Nehmten bei Eutin.

Bei den Vorstandswahlen stimmte die Mehrheit der Mitgliederversammlung auf Vorschlag des bisherigen Vorsitzenden Dr. Veit Wambach für Dr. Schang. Er wurde für vier Jahre gewählt. Neuer stellvertretender Vorsitzender ist Thomas Koch (FA Orthopädie und Geschäftsführer Regensburger Ärztenetz e.V. sowie Gesundheitsnetz Franken-Jura GmbH & Co. KG). Zu neuen Beisitzern wurden Constanze Liebe (Geschäftsführerin Ärztenetz Lippe GmbH) und Mark Kuypers (Geschäftsführer solimed, Unternehmen Gesundheit GmbH & Co. KG).

„Den eingeschlagenen Weg wollen wir gerne fortsetzen; der neue Vorstand steht für eine Kontinuität der Arbeit der Agentur deutscher Arztnetze“, sagte Dr. Schang nach seiner Wahl. Er dankte seinem Vorgänger Dr. Wambach, der sich nicht erneut um den Vorsitz beworben hatte, sowie dem bisherigen Vorstand für die geleistete Arbeit. Der neue Vorstand könne auf die aktive weitere Mitarbeit der bisherigen Vorstandsmitglieder bauen, so Dr. Schang. Es bleibe gemeinsames politisches Ziel, die MVZ-Gründereigenschaft für alle nach § 87b anerkannten Praxisnetze zu erreichen. Professionell strukturierte und organisierte Ärztenetze müssten im Sinne einer regionalen effizienzorientierten Versorgung Arztsitze erwerben und Ärztinnen und Ärzte anstellen können. Dies solle auch dem Erhalt von Arztsitzen in gemeinsam verantworteten kooperativen Strukturen dienen, die sich der regionalen Versorgung verpflichtet fühlen.

Darüber hinaus stehe auch der neue Vorstand für die Forderung, dass Netze, die qualitative und organisatorische Voraussetzungen erfüllen die Möglichkeit erhalten, einen regionalen Versorgungsauftrag oder ein eigenes Honorarbudget zu erhalten, betonte Thomas Schang. Bestätigt wurde auf der Mitgliederversammlung die enge Zusammenarbeit der Agentur mit der KBV. Darüber hinaus bekräftigten die Mitglieder die wirtschaftliche Unabhängigkeit der AdA von Industrie und Wirtschaft.

Die Agentur hat bisher 22 Mitglieder. Um weitere Netze für eine Mitgliedschaft in der Interessenvertretung zu begeistern, wurde eine neue Beitragsordnung beschlossen. Damit soll möglichst vielen Netzen eine Mitgliedschaft in der seit 2011 bestehenden AdA ermöglicht werden. Thomas Schang: „Je mehr Netze sich einbringen, umso schlagkräftiger können wir unsere Argumente vorbringen.“

(vgl. Neuanfang: Dachverband Praxisnetze SH versteht sich nun als ArbeitsplattformPERSPECTIV Dezember 2018)

Hinterlassen Sie einen Kommentar