Ärztenetze

Projekt GNS-Herzcoach stärkt Checkup 35+

Dabei werden die Patienten animiert, ihren Lebensstil zu verbessern.

Eigenes Archiv

Der neue „Herzcoach“ des Gesundheitsnetzes Süd eG (GNS) ist ein spezifisches Online-Werkzeug zur Verbesserung des Wirkungsgrades von Gesundheitsuntersuchungen nach § 25 SGB V (Checkup 35+) durch verantwortliche Beteiligung der Patienten („Empowerment“). Dabei werden die Patienten animiert, ihren Lebensstil zu verbessern. Bei dem GNS-Projekt geht es darum, beteiligte Patienten intensiver und aktiver in ihren Bemühungen zu unterstützten, einen gesünderen Lebensstil zu pflegen und die Eigenverantwortung zu stärken.

Der Checkup 35+ der GKV dient der Früherkennung von Herz-Kreislauf- und Nierenerkrankungen sowie von Diabetes. Nach Anamnese, körperlicher Untersuchung, Überprüfung von Blut- und Urinwerten folgt das ärztliche Beratungsgespräch. Diese Gesundheitsuntersuchung wird von rund einem Drittel der anspruchsberechtigten 45 Millionen GKV-Versicherten in Anspruch genommen. Dieses Beratungsgespräch wird nun durch Übergabe eines umfassenden Berichts und die Möglichkeit zur Nutzung einer maßgeschneiderten Coachingplattform im Internet (GNS-Herzcoach) ergänzt.

Die Übermittlung der Ergebnisse der Gesundheitsuntersuchung wird zwar im Gespräch, aber in der Regel weder visuell noch auf eine andere Art und Weise unterstützt; doch nun erweitert der GNS Herzcoach die Gesundheitsuntersuchung. Dabei werden die Dimensionen wie Bewegung, Sport, Ernährung, persönliche Ziele etc. erfragt. Dafür erhalten die Patienten in der Praxis ein Tablet, auf dem eine Offline-Version des GNS-Herzcoachs installiert ist. Die Patienten beantworten die gestellten Fragen und geben das Tablet an der Rezeption ab. Der sich daraus ergebende Bericht wird gedruckt. Dieser geht an den Patienten und liegt dem Arzt ebenfalls zur Besprechung vor. Am Ende des Berichts findet sich ein QR-Code, der alle Daten des Reports beinhaltet. Mittels dieses QR-Codes kann der Patient seine Daten selbstständig von zuhause aus weiterbetreuen bzw. weiterführen. Es besteht außerdem eine Schnittstelle zur digitalen Patientenakte von Vitabook.

Bisher ist es so, dass „Checkup 35+“ für Patienten der Beginn eines Änderungsprozesses sein müsste, um wirkungsvoll der Entstehung und / oder der Progredienz lebensstilbedingter Erkrankungen zu begegnen. Doch findet dieser Ansatz im bisherigen Verfahren kaum bzw. eine zu geringe Beachtung. Allenfalls bleibt es derzeit der individuellen Bedeutungszumessung des behandelnden Arztes überlassen, ob er dem Patienten empfiehlt, sich mehr oder weniger mit derartigen Aspekten zu befassen. Diese Zielsetzung soll der GNS-Herzcoach positiv beflügeln.

Info zum GNS-Projekt unter: https://gnsued.de/news/projekt-gns-herz-coach/
Info zum Checkup 35+ unter: https://www.kbv.de/html/3500.php

Hinterlassen Sie einen Kommentar