Ärztenetze newsletter-aerztenetze

Ärztegenossenschaft setzt mit Jofodo auf Recruiting 4.0

Sein Herzstück ist die Plattform jofodo.de (Jobs For Doctors), über die sich Arbeitgeber, die Mediziner suchen, bei stellensuchenden Ärzten bewerben können.

Eigenes Archiv

Die Jofodo AG wurde 2018 vom Gesundheitsnetz Süd eG, einer etablierten fachgruppenübergreifenden Ärztegenossenschaft, gegründet. Vom Standort Niedernberg (Unterfranken) aus entwickeln Gesundheits-, IT- und Recruitingspezialisten gemeinsam mit Kliniken, Pharmaunternehmen, Health-lnstituten und Einrichtungen der ambulanten Versorgung die innovative Plattform Jofodo sowie Formate für Rekrutierung 4.0.

Das Start-up-Unternehmen ist von Ärzten für Ärzte gegründet worden. Sein Herzstück ist die Plattform jofodo.de (Jobs For Doctors), über die sich Arbeitgeber, die Mediziner suchen, bei stellensuchenden Ärzten bewerben können. Generell sei das Interesse von Ärztinnen und Ärzten an einer neuen Stelle groß, doch fühlten sich diese von den üblichen Branding-Kampagnen und Rekrutierungs-Konzepten der Arbeitgeber nicht angesprochen, sagt Wolfgang Bachmann, CEO der Jofodo AG. Sie erfüllten nicht deren Anforderungen an die Anonymität und Transparenz im Auswahl- und Bewerbungsprozess. Stellensuchende Ärzte wollen so lange wie möglich anonym bleiben können. Häufig mussten sie erleben, so Bachmann, dass die Zusage, die Bewerbung bleibe anonym, nicht eingehalten wurde. Sie wollen sich auf zeitgemäße Art z.B. per Video und Podcast, am besten Live umfassend über den potenziellen neuen Arbeitgeber informieren können.

Geklagt wird aber auch auf der Arbeitgeberseite. Viele Kliniken z.B. haben viel Geld in Employer-Branding-Kampagnen gesteckt, die kaum mehr als zwei Bewerber angelockt haben, stellte Wolfgang Bachmann fest. Sie suchten nach innovativen Konzepten, die mehr Aufmerksamkeit und Akzeptanz bei den stellensuchenden Ärzten finden. Deshalb stellte Jofodo alle gängigen Verfahren auf den Prüfstand. Gemeinsam mit Ärzten und mit potenziellen Arbeitgebern. Das Ergebnis: Kosmetische Veränderungen reichen nicht aus. Nun wird ein komplett neuer Ansatz entwickelt und umgesetzt. Dr. med. Friedrich Gagsteiger, vom Kinderwunschzentrum Ulm sagt dazu: „Wir müssen den Bewerbungsprozess auf den Kopf stellen, nicht stellensuchende Ärzte bewerben sich bei potenziellen Arbeitgebern, sondern Arbeitgeber, die offene Stellen zu besetzen haben, bewerben sich bei Ärzten.“ Das heißt: Jofodo verändert die Spielregeln, indem das Angebot nicht mit fertigen standardisierten Lösungen arbeitet, sondern auf individuelle Lösungen setzt, die den Bedürfnissen veränderungsbereiter Ärzte entsprechen. Ein modernes Recruitainment muss nämlich den Erfahrungswelten der Ärzte entsprechen.

Das Eco-System Jofodo ermöglicht ärztesuchenden Arbeitgebern sich mit modernsten Formaten zu präsentieren: Ob Live-Präsentationen, Chats mit zukünftigen Kollegen oder Vorgesetzen, Blogs zum Erfahrungs- und Gedankenaustausch oder umfassenden Datenbanken mit allen wichtigen Adressen und Ansprechpartnern. Erst wenn der potenzielle Bewerber alle Informationen vom möglichen neuen Arbeitgeber erhalten und ausgewertet hat, folgt die unmittelbare Kontaktaufnahme. Wolfgang Bachmann: „Wir orientieren uns bewusst nicht an den Benchmarks der Branche, nicht an den Besten im Recruitingmarkt. Denn Recruiting war gestern, Recruitainment ist heute der Standard der Zukunft.” Und er fährt fort: „Erwarten Sie auf der Seite Jofodo.de keine fertigen Lösungen. Diese entstehen gemeinsam mit unseren Kunden, individuell und spezifisch nach exaktem Briefing. Ob Sie Arbeitnehmer oder Arbeitgeber sind – wir wollen, dass Sie sich einbringen. Deshalb kooperieren wir auch mit Studenten-, Berufs- und Fachverbänden genauso wie mit Organisationen der Arbeitgeber.”

Hinterlassen Sie einen Kommentar